Sonneninsel La Palma
La Palma aktuell

Für Webmaster

Urlaub auf der steilsten Insel der Welt

Steilküsten, schwarzer Strand, wenige Hotels: Eine traumhafte Reise nach La Palma im Atlantischen Ozean verspricht einen Urlaub fernab des Massentourismus. Vor allem Wander- und Individualtouristen zieht die nordwestlichste Kanareninsel Jahr für Jahr an. 2002 hat die UNESCO die gesamte Insel zum Weltbiosphärenreservat ernannt. Deshalb setzen die Behörden auf sanften, nachhaltigen Tourismus und Naturschutz. Bei nur 7.500 Hotelbetten kommt die Mehrheit der Urlauber in Landhäusern, Ferienhäusern und Apartments unter.

Fast alle Freizeitaktivitäten auf der Sonneninsel sind mit der Natur verbunden: Ein Bad im Meer, eine ausgiebige Wanderung oder eine Entdeckungstour auf dem Fahrrad sind beliebte Touristen-Aktivitäten. Besonders gut lässt sich die Insel auch mit dem Gleitschirm aus der Luft beobachten. Viele Veranstalter bieten auch Tauch-Ausflüge und Exkursionen in die tiefen Höhlen der Vulkaninsel, etwa bei Mazo, an. Segler finden auf der Insel zwei Marinas, auch Kanufahren ist möglich.

Ein absolutes Muss für alle La Palma Urlauber sind die vielen Vulkankrater, Geröllhänge und Felsschluchten. Wie alle Kanarischen Inseln ist auch La Palma vulkanischen Ursprungs. Die Insel besteht komplett aus verschiedenen vulkanischen Gesteinen und ist wegen ihres Verhältnisses aus geringer Fläche und großer Höhe die steilste Insel der Erde. Im Norden liegt der größte Senkkrater der Welt, genannt Caldera de Taburiente. Der Durchmesser beträgt neun Kilometer, der Umfang 28 und der Höhenunterschied vom Krater bis zur Sohle beinahe zwei Kilometer. Die höchste Erhebung der Insel ist der Roque de los Muchachos mit 2426 Metern. Dort befinden sich internationale Sternwarten, die bei geführten Touren erkundet werden können. Die beeindruckenden Steilküsten befinden sich ebenfalls im Norden.

Auch die Kultur auf der Insel ist vielfältig: Neben einigen Museen kann La Palma archäologische Zentren, Bibliotheken und Kunstausstellungen vorweisen. Kleine Kolonialstädtchen und Kirchen aus dem 16. und 17. Jahrhundert sind ein Highlight für Architektur-Liebhaber. In der Hauptstadt Santa Cruz steht eine kleine Nachbildung von Columbus‘ Flagschiff, mit dem er 1492 nach Amerika reiste.