Sonneninsel La Palma
La Palma aktuell

Für Webmaster

Lucha Canaria auf La Palma

Die kanarischen Inseln besitzen neben einer Anzahl von endemischen Pflanzen und Tieren auch eine ganz besondere Kultur mit eigenem Charakter, die sich in einigen der typisch kanarischen Sportarten wie Salto del Pastor oder Lucha Canaria widerspiegelt.

Die Lucha Canaria ist ein Kampfsport, der nur auf den kanarischen Inseln ausgetragen wird. Es ist leider nur sehr wenig über seinen Ursprung bekannt und es gibt verschiedene Teorien über die Entstehung der Lucha Canaria. Auf La Palma wird die Lucha Canaria heute noch regelmässig ausgetragen.

Auf einer Seite wird vermutet, dass diese Sportart von den ersten Siedlern Nordafrikas stammt und von ihnen als sie auf die kanarischen Inseln auswanderten als Kulturgut mitgeführt wurde und nun auf den kanarischen Inseln bekannt ist.

Auf der anderen Seite wird behauptet, dass die Lucha Canaria sogar von den Ureinwohnern der Kanaren, den Guanchen, Benahoritas etc. stammen soll. Es wird vermutet, dass diese Art von Kampfsport schon damals von den Ureinwohnern im Falle von Streitigkeiten um Land und Gut angewendet wurde. Es wird besagt, dass die Guanchen einen grossen Sinn für Gerechtigkeit hatten und deshalb statt gewalttätigen Auseinandersetzungen eine durch Regeln eingeschränkte Kampfsportart wie die Lucha Canaria bevorzugten.

Die Lucha Canaria wurde nach der Eroberung durch die Spanier für lange Zeit vergessen und ging fast komplett verloren. Erst im 19. Jahrhundert wurde dieser tief in der kanarischen Kultur verwurzelte Kampfsport wieder ausgetragen und seither auch gefördert. Nach der Eroberung durch die Spanier wurde die Lucha Canaria teilweise im sportlichen Wettkampf unter den Inseln betrieben. Es wird berichtet, dass damals zwei Rivalen gegeneinander antraten und anschliessend konnten sich Freiwillige melden um gegen den Gewinner anzutreten, so lange bis sich niemand mehr gemeldet hat. Heute ist die Lucha Canaria auf allen Inseln sehr beliebt und wird auch von verschiedenen Vereinen und Organisationen gesponsort.

Bei der Lucha Canaria handelt es sich wie gesagt um einen Kampfsportart, der von jeweils 2 Rivalen ausgetragen wird. Der Kampf wird auf einer kreisrunden Fläche, die meist mit Sand bedeckt ist, ausgetragen. Die Kampffläche wird terrero genannt und ihr Durchmesser beträgt in etwa 10 Meter.

Die Lucha Canaria beginnt mit einer Begrüssung und anschliessend stellen sich die Rivalen Rücken an Rücken in die Mitte des Kreises und fassen sich gegenseitig an die aufgekrempelten Hosenbeine. Nach dem Anpfiff des Schiedsrichters muss der Luchador jeweils versuchen seinen Gegener dazu zu bringen, den Boden mit einem anderen Körperteil als den Füssen zu berühren. Wer 2 mal den Boden mit einem anderen Körperteil berührt hat verloren. Die Kampfrunden dauern im Durchschnitt zwischen 2 und 5 Minuten. Es werden gefinkelte Griffe und Tricks und ein sehr hohes Eigengewicht eingesetzt um den Gegner mit einem anderen Körperteil als den Füssen auf den Boden zu bekommen.

Seit 1943 gibt es den offiziellen Verband Federacion de Lucha Canaria und es werden regelmässig Wettkämpfe ausgetragen. Falls Sie in Ihrem Urlaub auf La Palma eine Lucha Canaria sehen möchten, können Sie die Kampfarenas in Los Llanos de Aridane, Las Manchas de Arriba, Santa Cruz de La Palma und anderen Gemeinden auf der Insel besuchen.

Auf La Palma finden Sie eine Reihe von Ferienhäusern und Ferienwohnungen sowie Hotels in den genannten Gemeinden für einen gelungenen Urlaub voller Freizeitgestaltung und Sport. Lernen Sie die Kultur La Palmas kennen und erfahren Sie Interessantes über typische Bräuche und Tradition wie beispielsweise die Lucha Canaria.

Viel Spass!!

Noch mehr Infos: